Kältetechnik

2013

Motorenhalle Dresden, "Fußnoten zum Aufbruch"
Haus der Kunst Brno (Cz), "Reading the cities"
Kältevorhang, PVC-Lamellen, Größe variabel
Aufkleber


www.motorenhalle.de
www.dum-umeni.cz

x1 / 2 / 3 / 4 / text

Kältetechnik

"Aufbruch", "Bürger erhebt euch", ... "kommender Aufstand" - die Rufe werden immer lauter, in Westeuropa vorerst nur auf den Titeln der Bücher. Und man kann davon ausgehen, dass Kältetechnik ein Regulierungsinstrument zur Absicherung der gesellschaftlich produzierten sozialen Kälte ist.

In einem Land, in dem Aufbrüche nicht stattfinden, aber von einigen ersehnt werden, sagt die Lyrikerin Elke Erb: "Hoffnung brauch' ich keine." Nein, Hoffnung brauche sie wirklich nicht, "wenn es ein bisschen Plus gibt im Leben. Dann ist sie schon dabei." Mit diesem Statement könnte ein Positionswechsel vollzogen werden, jedenfalls was die Hoffnung betrifft. Um von dem "hoffenden" Aufschub - schneller ins hier und jetzt zu gelangen.

Bleibt die Frage, wie mit der Kältetechnik umzugehen ist und ob die romantischen Rufe nach der Revolution in (all-)tägliche Handlungen und eine aktive Wahrnehmung der Gegenwart wechseln. "Da kann man schon etwas tun, (...). Das ist nun wirklich ein ganz anderer Betrieb als Hoffnung." *

Ute Richter

* Interview mit Elke Erb, 2013, Deutschlandfunk