Familienbesuch

2007
Reise der Skulptur "Mütter mit Kindern"
zum 50. Geburtstag des Hansaviertels nach Berlin
Ausstellung "die Stadt von morgen"
Akademie der Künste, Berlin
Eigentümer der Skulptur von Karl Schönherr: Amt
für Kultur und Denkmalschutz der Stadt Dresden

www.diestadtvonmorgen.de

x1 / 2 / 3 / 4 / brief / text / presse 1 / 2 / 3

taz vom 19.5. 2007
Warnung vor dem Retroschick
Morgen vereint: urbane Dichte und ländliche Weite. Die Ausstellung "die Stadt von morgen" in der Akademie der Künste am Hanseatenweg erkundet das ästhetische und ideologische Erbe der Stunde null

Von Katrin Bettina Müller

"Die Stadt sollte die Ganzheit der Existenz sichern", hieß es 1957 im 3. Planungsgrundsatz des Konzeptes der Sonderschau "die Stadt von morgen", die den Aufbau des Hansaviertels vor 50 Jahren begleitete. "Mittelpunkt der Ganzheit ist die Familie. Mittelpunkt der Familie ist die Frau. Sie ist gleichzeitig Mitträger des öffentlichen Lebens." Wie eine Illustration dazu wirkt die Skulptur "Mütter mit Kindern", die Ute Richter jetzt im Hansaviertel nahe der Altonaer Straße aufstellen ließ.
In einer liebevollen und realistischen Formsprache sind zwei junge, sich im kurzen Haarschnitt und im graden Kleid sehr ähnliche Frauen gestaltet, deren Kleinkinder die Nasen zusammenstecken. Das sieht nach viel Zeit für die Familie und sicheren öffentlichen Treffpunkten aus - beides hat mit der realen Erfahrung von jungen Müttern heute weniger zu tun, als politisch plakative Floskeln glauben machen wollen.
Die Skulptur "Mütter mit Kindern" stammt nicht von Ute Richter selbst, sondern wurde 1970 von dem Bildhauer Karl Schönherr für die Prager Straße in Dresden entworfen und musste vor einiger Zeit Bauarbeiten weichen. Die Skulpturen, die ursprünglich im Hansaviertel aufgestellt wurden, waren viel mehr einer internationalen Moderne und Abstraktion verpflichtet. Dass aber, entgegen allen ideologischen Gräben, manchmal gut zusammenpasst, was nie zusammengehören wollte, unterstreicht Ute Richter mit der Neuplatzierung der Skulptur.
Das ist einer der unauffälligen Kunstgriffe der Ausstellung "die Stadt von morgen", die das 50-jährige Bestehen des Hansaviertels zum Anlass einer künstlerischen Recherche genommen hat: Was war damals die Zukunftserwartung, was wurde daraus? ...